Paar-Mediation

Mediation

In den meisten Beziehungen hat sich folgende Situation schon (mindestens) einmal zugetragen:

Einem der Partner brennt ein Anliegen auf dem Herzen, das er dem anderen Partner schon des Öfteren zu erklären versuchte. So auch dieses Mal: er redet auf den anderen ein und versucht, sein Bedürfnis zu erklären und – wenn möglich – durchzusetzen.

Der andere Partner schaltet bestenfalls beim ersten Stichwort, oder schon beim ersten vorwurfsvollen Ton, seine Ohren auf Durchzug. Schließlich kennt er „diese alte Leier" bereits in- und auswendig. – Schlimmstenfalls versucht er selbst, seine Meinung kundzutun, so dass beide gleichzeitig reden und immer lauter werden. So lange, bis einer der beiden entnervt aufgibt. Das Thema ist – vorerst – vom Tisch.

Diese Situation wird sich so oft wiederholen, bis sie so verfahren ist, dass die beiden „Konfliktparteien" alleine nicht mehr aus ihr herausfinden.

Doch hier können Sie sich Hilfe durch einen Mediator suchen!

Ein Mediator (lat. „Vermittler") ist eine neutrale Person „von außen", also fremd und unbefangen, die (anfangs vielleicht wie ein Dompteur) im Gespräch zu dritt die Anliegen und Wünsche beider Partner in ihrer Streitsituation anhört. Dabei wird der Mediator durch seine natürliche Fähigkeit zur Empathie beide Partner gleichermaßen verstehen.

In dieser ersten Phase gilt es vor allem, gemeinsam festgelegte Regeln des Mediations-Gesprächs zu beachten, basierend auf Respekt und Achtung voreinander.

Die tieferen Bedürfnisse, die hinter den Wünschen beider Partner stecken, werden in der Mediation herausgearbeitet, so dass das gegenseitige Verständnis über das Verhalten in der Konfliktsituation wachsen kann.

Und schließlich wird ein gemeinsamer Konsens entwickelt, damit das Paar genaue und praktisch anwendbare Lösungen erhält, um in Zukunft optimal miteinander umgehen zu können.

Wohlgemerkt: Wir finden keinen Kompromiss! Denn hierfür müssten beide Partner Teile ihrer Bedürfnisse zurücknehmen, was auf Dauer nicht funktionieren kann. Am Ende wären wir wieder beim brodelnden Anliegen (siehe oben!), das ja durch den Kompromiss nur teilweise befriedigt wäre.

Die Ziele der Mediation:

  • die verfahrene Situation aufzulösen
  • Verständnis füreinander aufzubringen
  • offen zu sein für Wege aus dem Konflikt,
    auch wenn sie ungewöhnlich und neu sind
  • einen partnerschaftlichen und liebevollen Umgang miteinander zu finden
  • die erarbeiteteten Lösungsschritte wie einen Vertrag zu manifestieren

 

Ich freue mich darauf, Sie als Paar mediativ unterstützen zu dürfen, damit Sie ein harmonisches und erfülltes Zusammenleben erreichen können!