Zur Person

angelika bachmeierMein Name ist Angelika Bachmeier.

Ich bin 1969 in Altötting geboren und in Neuötting aufgewachsen.
Nach dem Abitur absolvierte ich erst eine Ausbildung zur Bauzeichnerin, studierte dann an der Fachhoch-schule München Bauingenieurwesen und schloss das Studium als Dipl.-Ing. (FH) ab. Vor einigen Jahren entschloss ich mich, in diesem Beruf den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. - Mein erstes Standbein ist auch heute noch dieser sehr abwechslungs-reiche und oft knifflige Beruf.

2008 besuchte ich zwei Schnupperkurse bei einem Schweizer Coaching-Institut. Diese für mich völlig neue Richtung begeisterte mich so sehr, dass ich mich entschloss, dort die Ausbildung zum Dipl. Mental-Coach zu durchlaufen. - Anfangs wollte ich diesen Lehrgang zu meiner persönlichen Weiterentwicklung nutzen und hatte nicht vor, damit zu arbeiten. Doch ich erkannte immer deutlicher meine Fähigkeiten, mit Menschen zu arbeiten und gemeinsam mit ihnen Lösungen für ihre Themen und Probleme zu finden. Und so wurde aus dem Hobby meine wahre Berufung. - Es folgten weitere Ausbildungen in Familien- und Systemaufstellung, EMDR-Traumatherapie, Voice-Dialogue und einige mehr.

Mittlerweile bin ich in der Therapeutenliste der EMDR-Akademie und - nach fundierter Aus- und Weiterbildung - seit September 2012 auch in der Aufsteller-Liste des Fachverbands DGfS eingetragen als anerkannte Systemaufstellerin.

Mit diesen Listen-Eintragungen habe ich mich dazu verpflichtet, fortlaufend an Weiterbildungen und Supervisionen teilzunehmen. Dadurch kann ich die Qualität meiner Arbeit stets auf einem gleichbleibend hohen und anspruchsvollen Niveau halten, was mir persönlich und - vor allem - meinen Klienten zugute kommt.

Das strukturierte und logische Denken aus meinem Erstberuf in Kombination mit Intuition und Feingefühl durch meine Berufung als Coach helfen mir in meiner lösungsorientierten Arbeit mit dem Klienten. Meine Bodenständigkeit ist zudem ein wichtiger Faktor, der Stabilität und Klarheit schafft auf einem Gebiet, das nicht ohne Weiteres mit dem Verstand zu "(be-)greifen" ist.